FEC

18F-FEC (18F-Fluoroethylcholine, Fluorocholine (18F) Chloride Injektion)

18F- markierte Cholin-Analoga, wie 2-18F-Fluorethylcholin, wurden als nützlich für die Abbildung von Prostata- und Hirntumoren vorgeschlagen. 

Tatsächlich zeigen Tumorzellen mit erhöhter Proliferationsrate gewöhnlich eine verbesserte Cholinaufnahme aufgrund der erhöhten Membranphospholipid-Biosynthese.  (Asti.M. Nuclear Medicine and Biology, Volume 37, Issue 3, April 2010, Pages 309–315)

 

Die Hauptprüfungen für 18F-FEC sind:

Test

Technik/Instrument

Aussehen

Visuell

Radionuklid Identität

Gammastrahlenspektroskopie mit einem Vielkanal-Analysator

Radionuklid Identität

Halbwertszeit Bestimmung mit einem Aktivimeter

pH

pH-meter oder pH Streifen mit Auslesung durch ein Reflexion Photometer

Kryptofix Verunreinigung (aminopolyether)     

Spot Test

Lösungmittelreste

Gaschromatographie

Radiochemische Reinheit

Radio-HPLC (isokratisch mit UV Detektor)

Radiochemische Reinheit und 18F- Fluorid

Radio-TLC

Radiochemische Identität

Radio-HPLC

Osmolalität

Osmometer

Radionuklid Identität

Gammastrahlenspektroskopie mit einem Vielkanal-Analysator

Sterilität

Verkürzte Methode

Radioaktivität

Aktivimeter