F-Dopa

18F-DOPA (6-18F-Fluoro-L-DOPA, FluoroDOPA (18F) Injektion)

Das 18F-radioaktiv markierte Aminosäure-3,4-dihydroxy-6-18F-fluor-L-phenylalanin (18F-DOPA) wird seit über 30 Jahren verwendet, um das präsynaptische dopaminerge System für eine Reihe von ZNS-Störungen, insbesondere Schizophrenie, im menschlichen Gehirn zu untersuchen. Anschließend sind andere klinische Anwendungen entstanden, beginnend im Bereich der Onkologie (brain tumors and neuroendocrine tumors, Pretze.M. BioMed Research International, Volume 2014 (2014)).

Die Entwicklung der nukleophilen Synthese des Fluorid-18-Anions in den letzten Jahren verbessert die Verfügbarkeit dieses Tracers unter den PET-Zentren drastisch.

 

Die Hauptprüfungen für 18F-Dopa sind:

Test

Technik/Instrument

Aussehen

Visuell

Radionuklid Identität

Gammastrahlenspektroskopie mit einem Vielkanal-Analysator

Radionuklid Identität

Halbwertszeit Bestimmung mit einem Aktivimeter

pH

pH-meter oder pH Streifen mit Auslesung durch ein Reflexion Photometer

Kryptofix Verunreinigung (aminopolyether)     

Spot Test

Lösungmittelreste

Gaschromatographie

Bakterielle Endotoxine (LAL)

Endosafe Tragbares Test System (PTS)

Radiochemische Reinheit

Radio-HPLC (isokratisch mit UV Detektor)

Radiochemische Reinheit 18F- Fluorid, 6-18F-Fluorodextrodopa

Radio-TLC

Radiochemische Reinheit

Radio-HPLC

Osmolalität

Osmometer

Radionuklid Identität

Gammastrahlenspektroskopie mit einem Vielkanal-Analysator

Sterilität

Verkürzte Methode

Radioaktivität

Aktivimeter